Welche können die Gründe des Scheiterns eines IVF-Versuchs sein?

Welche können die Gründe des Scheiterns eines IVF-Versuchs sein?

Es ist wirklich sehr schwierig für eine Frau, ihre Gefühle nach einem gescheiterten IVF-Versuch zu kontrollieren. Aber auf jeden Fall bedeutet das nicht, dass es immer wieder passiert, weil die Behandlung diesmal fehlgeschlagen ist. Tatsächlich gibt es Paare, die es nach gescheiterten Versuchen geschafft haben und die, wenn sie es nicht immer wieder versucht hätten, heute keine Kinder haben würden.

Bei Medimall ist es unser Ziel, nach jedem gescheiterten Versuch alle Daten, die daraus hervorgegangen sind, zu analysieren um alle Informationen zu bekommen. Denken Sie immer daran, dass selbst ein Scheitern – mit den Informationen, die wir daraus ziehen – zu jedem zukünftigen Erfolg beiträgt.  Weitere Tests sind erforderlich. Bei der IVF ist nichts eine Kleinigkeit. Im Allgemeinen sind die Behandlungen, die von den verschiedenen Gruppen angewendet werden, ungefähr gleich. Der Erfolg wird jedoch im Detail beurteilt. Oft kommen scheinbar unbedeutende Dinge an die Oberfläche, die für den zukünftigen Erfolg wichtig, ja sogar entscheidend sind. In Zusammenarbeit mit dem Arzt, der Ihre IVF-Behandlung durchgeführt hat, und dem restlichen Team der Klinik informieren wir Sie über die nächsten Schritte, damit Ihr nächster Versuch ein Erfolg sein wird.

Faktoren, die das Risiko einer IVF-Behandlung erhöhen

Das Alter der Frau: Die Fruchtbarkeit der Frau verringert sich ab dem 35. Lebensjahr und noch viel mehr ab dem 40. Lebensjahr. Das bedeutet, dass sie weniger Eizellen produziert und/oder ihre Eizellen nicht mehr von ausreichender Qualität sind, um problemlos eine Schwangerschaft zu erreichen. Es ist bekannt, dass je älter die Frau ist, desto mehr die Häufigkeit von Chromosomenanomalien zunimmt und Embryonen mit Chromosomenanomalien pflanzen sich in der Regel nicht ein. Selbst Embryonen mit normalem genetischem Material, können von verminderter Qualität sein und deswegen kann eine Schwangerschaft nicht erreicht werden.

Die Qualität der Embryonen: Die Bewertung der Qualität der Embryonen ist morphologisch und basiert nicht auf objektiven Kriterien. Die nicht-invasive Überwachung der Entwicklung der Embryonen sowie die Erfahrung der Embryologen tragen zur Auswahl des besten Embryos bei!! Die schlechte Qualität des Embryos führt in der Regel nicht zu einer Schwangerschaft.

Thrombophilie: Dabei handelt es sich um eine Störung der Blutgerinnung, die die Fruchtbarkeit beeinträchtigt. Bei Frauen, die erfolglos versuchen, ein Kind zu bekommen, ist eine Untersuchung notwendig, da bei einer Thrombophilie die Einnistung des Embryos aufgrund einer schlechten Durchblutung der Gebärmutterschleimhaut, in die sich der Embryo einnistet, verhindert werden kann.

Antiphospholipid-Syndrom: Das Antiphospholipid-Antikörper-Syndrom (APS) betrifft zunehmend Frauen im gebärfähigen Alter. Daher haben Frauen mit APS eine erhöhte Tendenz, eine schlechte Durchblutung des Endometriums (wo sich der Embryo einnistet) zu entwickeln, was für gescheiterte IVF-Versuche oder Fehlgeburten verantwortlich sein kann.

Anomalien der Gebärmutter: Die Empfänglichkeit der Gebärmutter wird durch angeborene Anomalien der Gebärmutter, Polypen und Myome beeinträchtigt. Die hysteroskopische Untersuchung der Gebärmutterhöhle und die Verbesserung jeglicher Pathologien vor der IVF erhöhen die Schwangerschaftsraten. In jedem Fall halten wir es für ratsam, nach einem gescheiterten IVF-Versuch in unserer Klinik eine diagnostische Hysteroskopie in Kombination mit Scratching und PRP des Endometriums durchzuführen. Bei Verwachsungen oder einem Polypen hat die Hysteroskopie gleichzeitig einen therapeutischen Charakter, da die Verwachsungen vor Ort aufgelöst und der Polyp entfernt wird.

Immunologische Faktoren: Störungen des Immunsystems können häufig für gescheiterte Einnistungen verantwortlich sein.

NK-Zellen (natürliche Killerzellen): Killerzellen sind eine Untergruppe der Lymphozyten, die den Körper vor Viren und Bakterien schützen. Die Rolle dieser Zellen in der Frühschwangerschaft ist nicht vollständig geklärt. Sie sind sowohl im mütterlichen Blut als auch in der Gebärmutterschleimhaut (Einnistungsstelle) vorhanden; die Untersuchung der NK-Zellen im Blut und/oder in der Gebärmutterschleimhaut (Biopsie) könnte bei der Unterscheidung dieses Phänomens als Ursache für die Reproduktionsstörung hilfreich sein.

Psychologie und Zeit

Ein Schlüsselfaktor für einen späteren erfolgreichen Versuch ist zweifellos die Psychologie der Frau, die nach einem gescheiterten Versuch nicht die beste ist. Die Familie und Ihre eigenen Leute sowie Ihr Arzt können Ihnen dabei sicherlich helfen. Mit ihrer Unterstützung und mit allen modernen Methoden und Tests, die Ihnen zur Verfügung stehen, sind wir optimistisch, dass Ihr Traum Wirklichkeit werden kann. Wenn Sie es wirklich wollen, sollten Sie nicht zu viel Zeit vorbeigehen lassen. Leider ist die Zeit in diesen Fällen für Sie nicht von Vorteil.

Wir stehen Ihnen bei jedem Schritt zur Seite.

Aktie


ΚΑΤΕΒΑΣΤΕ ΤΟ

PREGNANCY
PROBABILITY App By Medimall

Σε συνεργασία με την επιστημονική ομάδα της Medimall IVF Clinic, οι ενδιαφερόμενες μπορούν μέσω του Pregnancy Probability App να μάθουν τις πιθανότητες εγκυμοσύνης μέσω όλων των πιθανών τρόπων (Sex, IUI, Natural Cycle IVF, IVF) αναφέροντας την ηλικία τους και τον δείκτη AMH (Anti Mullerian Hormone).

Google Play: 1,89€

App store: 1,99€